Website » Ringen » Frauen » Abteilung Frauen » Jennifer Rösler siegt – Nina Hemmer verl...

Jennifer Rösler siegt – Nina Hemmer verletzt

Jennifer Rösler gewinnt den Grand Prix in der Gewichtsklasse bis 73 kg

Die guten Nachrichten zuerst: Jennifer Rösler gewinnt den Grand Prix der Bundesrepublik Deutschland in der Gewichtsklasse bis 73 kg bei den Kadettinnen. Sie war gegen Victoria Vrdoljak (Kroatien) und Oliwia Paczkowska (Polen) jeweils technisch überlegen. Auch Lena Kaiser (69 kg) trumpfte mit gleich drei Schultersiegen gegen Lara Kühn (Berlin), Julia Zawadzka (Polen) und Petra Horvat (Kroatien) auf. Da die Kasachin Dilnaz Mulkinova nicht antrat musste der fünfte Kampf gegen Sophia Schäfle über den Turniersieg entscheiden. Den gewann die Freiburgerin, deshalb belegt Lena Kaiser den gleichwohl hervorragenden zweiten Platz. Im kleinen Finale um Platz 3 steht am Sonntag Jasmina Liolios (57 kg) gegen die Polin Agata Kazmierczak.

Und jetzt zur schlechten Nachricht: Eine Woche nach ihrem 26. Geburtstag konnte Nina Hemmer nur vier Minuten ringen. Gegen Ellen Riesterer, Zweite der Junioren-WM des letzten Jahres, lag die Ückeratherin mit 1:0 vorne als der Kampf mit einem Aufschrei endete: Hemmer musste mit Verdacht auf Meniskusriss ausscheiden. Die anstehende MRT-Untersuchung wird Klarheit über die Schwere der Verletzung bringen. Laura Mertens brauchte sich gar nicht umziehen: Wegen einer Leistenverletzung hatte der Arzt Startverbot erteilt.

Die Niederländerin Jessica Blaszka hat als einziges Mitglied des AC Ückerath noch eine Medaillenchance bei den Frauen. Sie trifft in der Hoffnungsrunde auf die Spanierin Aintzane Gorria Goni. Die Finalkämpfe der Kadettinnen finden an diesem Sonntag ab etwa 10.30 Uhr und anschließend die der Frauen im TSV Bayer Sportcenter statt.